- miniszterelnok.hu - https://miniszterelnok.hu/viktor-orbans-rede-bei-der-eroffnung-des-xv-szakma-sztar-festivals/ -

Viktor Orbáns Rede bei der Eröffnung des XV. Szakma Sztár Festivals

Meine sehr geehrten Damen und Herren! Sehr geehrte Schüler, Unterrichtende und uns zuhörende liebe Eltern!

Ich darf das achte Mal hier, mit Ihnen zusammen sein. Ich habe sie immer ermuntert, daran zu glauben, dass die Arbeit und besonders die Facharbeit in Ungarn eine Zukunft besitzt. Auch heute bin ich aus diesem Grund hier. Was es sich zu tun lohnt, dass lohnt es sich, gut zu machen. Und wenn Du in etwas gut bist, dann fordere dafür den Preis ein. Diese beiden guten Ratschläge fassen auch gut zusammen, warum es sich lohnt, einen Beruf zu erlernen. Das Leben hat es bestätigt, dass die anspruchsvolle Arbeit die sicherste Quelle für einen Verdienst ist, und glauben Sie es mir, in der Zukunft wird sie es dann noch mehr dazu werden.

Wir befinden uns auf einem Fachwettbewerb, doch vielleicht muss ich einige Worte über die Welt sagen, in der wir leben, und die auch diesem Wettbewerb ihren Rahmen gibt. Wie Sie haben hören können, gab es vor drei Wochen Wahlen in Ungarn, und die nationalen Kräfte haben die Wahlen mit einer nie zuvor gesehenen Unterstützung gewonnen. Auch hieraus können Sie ersehen: Wir geben nicht nur Ratschläge, sondern auch wir selbst versuchen unsere eigene Sache gut zu machen. Ich vertraue darauf, dass auch von den Eltern der Teilnehmer des heutigen Wettbewerbs mehrere uns deshalb ihr Vertrauen ausgesprochen haben, da sie das sichere Auskommen ihres Kindes in unserer Regierung sahen, deshalb bitte ich Sie, überbringen Sie Ihre guten Wünsche auch Ihren Eltern. Vor drei Wochen sagten die Wähler auch „ja“ zu dem, was wir in den vergangenen zwölf Jahre in der Berufsausbildung zusammen mit der Ungarischen Handels- und Industriekammer und auch persönlich mit Herrn László Parragh erreicht haben. Wir haben die duale Ausbildung erweitert, haben die Formen der Ausbildung lebensnaher gestaltet, haben die Berufsbildungszentren geschaffen, haben für die Fachschüler ein Stipendiensystem geschaffen und haben auch schon ernsthafte Schritte in Richtung auf die Digitalisierung getan. Wie Sie es sicherlich wissen, garantiert die ungarische Regierung kostenlos den Erwerb der ersten beiden Berufe oder Qualifikationen. Dank all dem lernen heute in Ungarn etwa 250 tausend Schüler im Rahmen der Berufsausbildung. Die Nachfrage nach ausgebildeten Facharbeitern wird immer größer, auch die unternehmerische Laufbahn wird immer beliebter, und was die Grundlage für die Popularität liefert: Sie wird auch immer einträglicher. Obwohl Sie noch junge Schüler sind, so verfolgen sicher mehrere von Ihnen auch die Ereignisse in der Welt. Sie dürften wissen, wir sind kaum von der Coronavirusepidemie zu uns gekommen, da haben wir den in unserer Nachbarschaft tobenden Krieg in den Nacken bekommen. Wir könnten auch sagen: Dies ist eine ungerechte Situation, gleich zwei solche Proben, doch würde dies nichts an der Ungerechtigkeit der Situation ändern. Anstatt die Umstände zu verdammen, sollten wir uns lieber darin bestärken, dass der, der über Wissen verfügt, der einen Beruf hat, und wer ausreichenden Mut besitzt, um all dies zu nutzen, der hat auch in schwierigeren Zeiten nichts zu befürchten. Und hier können wir gerade mit Jugendlichen zusammen sein, die einen Beruf in ihrer Hand halten, die mutig genug sind, all das zu nutzen, zu nutzen im Interesse ihres eigenen Vorankommens, dem ihrer Familien und – ganz gleich, ob sie davon wissen oder nicht – auch für den Aufbau Ungarns. Eine Sache kann ich Ihnen, sehr geehrte Jugendliche, mit Sicherheit versprechen, Sie alle werden gebraucht. Wenn wir unsere Sache gut machen – und warum sollten wir sie nicht gut machen? –, dann können wir auch aus diesem Übel gestärkt hervorgehen und einen großen Schritt nach vorne machen, und nicht zurück.

Liebe eine berufliche Laufbahn wählende Jugendlichen!

Ich ermuntere Euch, Euch einen Beruf zu wählen! Ungarn ist der Ort, wo es sich zu leben und zu arbeiten lohnt. Der Ort, an dem wir leben, ist einer der besten Orte Europas. In den vergangenen Jahren sind die Löhne schnell gestiegen. Von einem Tag auf den anderen sind neue Fabriken, Niederlassungen, neue Produktionszentren aus dem Boden hervorgewachsen, und sie zählen alle auf Eure Arbeit. Wir garantieren den am Anfang ihrer Laufbahn stehenden Jugendlichen und jenen Firmen, die Euch anstellen, Steuervergünstigungen. Wir unterstützen die Gründung von Familien und die Schaffung von Eigenheimen, den Hausbau und die Renovierung. Wer heute in Ungarn von seiner Arbeit leben möchte, der wird Arbeit haben, und wird seine Kinder in einer sicheren Umwelt im schönsten Land der Erde erziehen können. Ihr werdet von keinem einzigen anderen Land ein besseres Angebot erhalten als dieses, hinzu kommt noch, dass jene auch nicht Eure Heimat sind.

Sehr geehrte Lehrer uns sehr geehrte Pädagogen!

Es gehört sich nicht nur, dass ich mich an Sie wende, sondern dies ist geradezu eine Verpflichtung, denn die vielen wichtigen und spektakulären Ergebnisse hätten ohne Ihre Arbeit nicht entstehen können. Die Ergebnisse der ungarischen Facharbeiter im Inland und international zeugen davon, was für hervorragende Lehrer und Pädagogen im ungarischen System der Berufsausbildung arbeiten. Erlauben Sie mir Ihnen deshalb im Namen des gesamten Landes meinen Dank und meine Anerkennung auszudrücken. Wir danken Ihnen für Ihre aufopferungsvolle Arbeit! Schließlich bleibt mir nur noch eine Aufgabe, nämlich den Wettbewerbern viel Erfolg zu wünschen. Vorwärts Ungarn!